Suche
  • D A N I

CRYSTAL CLEAR - DEIN FRÜHJAHRSPUTZ

Hurra, hurra, der Frühling, der ist da!

Die ersten warmen Sonnenstrahlen berühren unsere Haut, die Pflanzen tragen ihre ersten Knospen und färben endlich wieder alles so schön bunt.

Der Frühling hat allmählich Einkehr gefunden und jeder sonnige Tag fühlt sich nach Schmetterlingen im Bauch an.

Mit dieser Jahreszeit verbinden wir auch gerne eine Art Neuanfang, ein Erwachen und Erstrahlen.

Die Wintermäntel verschwinden wieder im Keller, die Wollpullis werden wieder ganz nach unten in den Kleiderschrank verstaut und die Wohnung wird mal wieder von oben bis unten auf Vordermann gebracht.


Ich nutze diese frische Energie gerne, um auch meinen Edelsteinen einen Frühjahrsputz zu gönnen und sie mal wieder so richtig schön zu reinigen.

Du darfst das gerne mit deiner Kleidung vergleichen. Wenn wir unsere Klamotten eine Zeit lang getragen haben, waschen wir sie, um sie wieder frisch und sauber tragen zu können.

Wir waschen uns selbst, um den Schmutz den Tages runterzuspülen oder erfrischen uns mit kühlem Wasser im Gesicht am Morgen, um uns wach und belebt zu fühlen.


Nun gibt es über die Reinigung & Pflege von Heilsteinen super viele verschiedene Möglichkeiten und es entsteht dadurch eigentlich nur eine große Verwirrung, was vielleicht darauf beruht, dass der Sinn verschiedener Verfahren oft nicht ganz verstanden wird.

Die gängigsten Methoden, die du vielleicht schon mal gehört oder gelesen hast, sind:


Unter fließendem Wasser reinigen, im Sonnenbad, im Mondbad, im Salzbad, mit Hilfe einer Amethyst Druse oder mit Hilfe eines Räucherwerks.


Nun gleich mal vorne weg: falsch machen können wir grundsätzlich mit keiner der vielen Möglichkeiten etwas, sie alle haben ihre Daseinsberechtigung und eignen sich hervorragend um unsere Edelsteine zu reinigen.

Unter der vollständigen Reinigung von Heilsteinen verstehen wir in der Steinheilkunde jedoch den Vorgang von insgesamt drei Schritten: Entladung, Reinigung, Aufladung.

Die oben genannten Methoden sind somit einzeln durchgeführt, immer nur ein Teil des Reinigungsprozesses und dienen uns vor allem im Alltag, mit wenig Zeit und ohne großen Aufwand ein kleines Reinigungsritual durchzuführen.

Möchtest du jedoch ein vollständiges Reinigungsritual machen und deinen Heilsteinen ein gelegentliches Reset gönnen, darfst du dir gerne Zeit nehmen und alle drei Vorgänge nacheinander durchführen.


Beginnen darfst du mit der Entladung deiner Heilsteine. Die meisten Heilsteine nehmen bei direktem Körperkontakt eine gewissen Ladung auf, die sich bei einem Turmalin zum Beispiel durch magnetische Anziehung bzw. Abstoßung bemerkbar macht.

Am besten lassen sich Edelsteine unter fließendem Wasser wieder entladen. Jedoch ist bei einigen Edelsteinen, wie z.B. dem Selenit Vorsicht geboten, da er sich im Wasser auflösen kann. In diesem Fall darfst du gerne ein Mondbad bevorzugen und den Stein über Nacht im reinigenden Licht der Mondin entladen.


Hast du nun deinen Stein/ deine Steine vollständig entladen, kommt der nächste Schritt:

die Reinigung.

Unsere Wegbegleiter speichern Informationen, die Guten, aber leider auch die Schlechten. Deshalb ist es so wichtig, sie nach dem Entladen zu reinigen, da oftmals das Entladen nicht ganz ausreichend ist. Wie gut, dass der Prozess der Reinigung super easy ist und du ihn ganz problemlos durchführen kannst.

Hierfür kannst du aus drei verschiedenen Möglichkeiten wählen, einfach die Methode, die sich für dich stimmig anfühlt:

Auflegen auf eine Amethyst-Druse, Einlegen in Salz, Ausräuchern.


Eine Amethyst Druse wirkt super sanft als Verfahren und besitzt durch das feinverteilte Eisen und die Energie-Konzentration des Quarzes eine starke Ausstrahlung. Durch das Auflegen deines Heilsteins auf eine Druse wird dieser von seinen aufgenommenen Informationen befreit. Die Dauer des Auflegens ist hierbei etwas individuell.

Hast du deinen Heilstein sehr viel getragen oder eingesetzt, darfst du ihn gerne einen ganzen Tag auf dem Amethyst liegen lassen, bei kurzer Nutzung reicht auch eine Stunde. Just feel it 😊.


Entscheidest du dich für das Salzbad, solltest du beachten, das bei einigen Edelsteinen der direkte Kontakt mit dem Salz eine chemische Reaktion hervorrufen und sich die Farbe verändern kann.

Zum Beispiel bei einem Opal. Wird er in trockenes Salz eingelegt, entzieht das Salz dem Opal das Wasser, wodurch er sich in einen Chalcedon umwandeln kann. Verrückt oder 😊?

Daher empfehle ich gerne die Heilsteine in ein Glasschälchen zu legen, das du dann in eine größere Schale mit Salz legst. So verhinderst du, das der Stein selbst vom Salz angegriffen wird. Die Reinigungszeit in Salz ist eher kurz und es genügen schon vier bis sechs Stunden (bei regelmäßiger Nutzung des Steins), bei nur kurzer Nutzung reichen sogar 10 Minuten.


Solltest du dich für das Ausräuchern entscheiden, kannst du hierfür gerne weißen Salbei, Palo Santo Holz oder Räucherbündel aus heimischen Wildkräutern benutzen (ich liebe zum Beispiel die Räucherbündel von ‚kruut‘, die aus regionalen und heimischen Kräutern in Handarbeit gebunden werden und wundervoll duften). Zünde dein gewähltes Räucherwerk an und führe es über deine Edelsteine. Gerne kannst du auch jeden Stein einzeln ausräuchern, indem du ihn in die Hand nimmst und in im reinigenden Rauch einbettest. Der Rauch entzieht die ganze negative Energie und lässt sie durch sein Aufsteigen in den Himmel verschwinden.


Hast du nun die ersten beiden Schritte angewandt, kommt jetzt der letzte Schritt:

das Aufladen deines Heilsteins.

Durch gezieltes Aufladen kann die Heilwirkung eines Steins durchaus verstärkt werden und ist daher eine schöne Motivation, ihn mit neuer Energie aufzuladen.

Am besten legst du deinen Stein dazu ins Sonnenlicht. Wähle dazu den Zeitraum aus, in dem du selbst ohne Schaden direkt in die Sonne schauen kannst. Zu diesem Zeitpunkt hat die Sonne eine tolle aufladende Qualität. Die Mittagssonne ist hier eher weniger zu empfehlen, da sie zu stark ist und ihre Lichtqualität eher entladend wirken kann.


Zum Aufladen möchte ich dir aber noch etwas Wichtiges mitgeben: in vielen Fällen ist das Aufladen gar nicht dringend notwendig, da sich der Stein durch den Körperkontakt sowieso erwärmt und angeregt wird. Damit möchte ich sagen: YOU ARE MAGIC.


Damit du nun mit deinem Reinigungsritual loslegen und gleichzeitig einen schönen mentalen Frühjahrputz durchführen kannst, möchte ich dir gerne eine Idee mitgeben, die du nach Lust und Laune für dich ausprobieren kannst.

Nimm dir all die Edelsteine zur Hand, die du in den letzten Wochen, Monaten getragen bzw. benutzt hast und führe alle drei oben beschriebenen Schritte durch.

Reflektiere dabei welcher Stein dich in welcher Situation unterstützt hat, was deine Intention war mit ihm zu arbeiten und was sich seither verändert hat.

Welche alten Verhaltens- und Gedankenmuster darfst du nun mit seiner Reinigung gehen lassen?


Welche Informationen hat der Stein für dich aufgenommen, die du nun loslassen möchtest und mit welcher Energie darf dich der Stein in Zukunft begleiten?


Nutzen wir das Reinigen unsere Heilsteine auch gleichzeitig dazu, unsere Gedanken und immer wiederkehrende Muster zu reflektieren, kann uns das Säubern der Steine automatisch dabei helfen, Gedanken loszulassen, es schenkt uns wieder mehr Klarheit und wir sind bereit für die frische Energie unserer Heilsteine.


ENERGY FLOWS, WHERE ATTENTION GOES.


Zu guter Letzt noch die Antwort auf eine meist wiederkehrende Frage:

wie oft muss ich meinen Edelstein reinigen?

Its up to you. Nur du kannst spüren, wann dein Edelstein mal wieder ein Reset verdient hat und wann vielleicht nur ein kurzes Ausräuchern genügt. Das ist gleichzeitig auch das Schöne an der Arbeit mit Heilsteinen. Sie schult uns genau hinzuhören, hinzusehen und verbindet uns ganz automatisch mit unsere Intuition.


Genießt den Frühling, saugt die Wärme auf und behaltet euch stets die Sonne im Herzen.

Love & Light,

D A N I

18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen